Fahnengarde beginnt mit dem Training

Die Fahnengarde des Herberner Bürgerschützenvereins sucht Verstärkung. Am 20. Januar (Sonntag) findet von 9 bis 10 Uhr die erste Übungseinheit in der Turnhalle an der Altenhammstraße statt. Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 21 Jahren sind herzlich eingeladen mitzumachen. Weitere Informationen rund um die Fahnengarde erteilt Kommandeurin Yvonne Schroer. Auch eine Kontaktaufnahme über die Homepage ist möglich.

Frohe Weihnachten

Der Bürgerschützenverein 1822 Herbern wünscht seinen Mitglieder, unseren Freunde und Förder und der der ganzen Herberner Bevölkerung ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest.

Wir danken für die treue im Jahr 2018 und freuen uns auf ein schönes und ereignisreiches Jahr 2019 mit wieder einem guten Schützenvolksfest im Juni.

Generalversammlung 2018

Am gestrigen Sonntag fand in der Gaststätte „Antica Fattoria Domschänke“ die jährliche Generalversammlung statt. Der erste Vorsitzende Karsten Nägeler ließ zu Beginn das vergangene Schützenjahr Revue passieren. Ein besonderer Dank ging an die vielen Helfer, die sich für den Verein in den Dienst der guten Sache gestellt haben. Viele Arbeiten galt es auf dem Schützenplatz am Haselbüschken zu erledigen.

Der von Frank Scheiter verlesene Kassenbericht zeigte viele notwendige  Ausgaben auf, die aber noch keinen Grund zur Besorgnis geben.

Für 2019 können sich 529 Mitglieder auf viele Aktivitäten ihres Vereins freuen. Besonders zu erwähnen ist hier der Ausmarsch am 27.April, das Jubiläumsfest des Schützenvereins Horn (100 Jahre am 6.Juli), das Jubiläum des SV Herbern (100 Jahre am 29.August) sowie das Jubiläum des Spielmannszuges der Kolpingsfamilie Herbern (70 Jahre am 1.September).

Die Abteilung der Fahnengarde sucht dringend Nachwuchs. Das Offizierskorps hat sich auf der Generalversammlung neu formiert. Neuer Generaloberst ist nun Klaus Feldkemper; neuer Oberst ist Heiko Mönster; Andree Klaes ist Hauptmann sowie Tobias Tyburzy, der jetzt Spieß ist. Alle oberen Offiziere bekommen ihre eigenen Adjutanten. Dem ersten Vorsitzenden Karsten Nägeler, dem Hauptkassierer Frank Scheiter und dem Schriftführer Tobias Temmann sprachen die Mitglieder für die jeweilige kommende Amtsperiode weiterhin das Vertrauen aus. Ebenso sind Martin Backhove, Bernd Friese und Thomas Kersting als Beisitzer wiedergewählt.

Neu zum Vorstand gehören Thomas Schütte und Marco Hüsing, die für den Internetauftritt verantwortlich zeichnen.

Mit einstimmiger Mehrheit beschlossen die Mitglieder zum Ende der Versammlung eine Beitragserhöhung. Mitglieder ab dem 21. Lebensjahr zahlen nun 30 Euro Jahresbeitrag; Mitglieder unter 21 Jahren 20 Euro.

Traditionsgemäß sang man gemeinsam das Vereinslied.

Die Termine für das Jahr 2019 können über die Internetseite abgerufen werden.

Volkstrauertag 2018

Heute gedachten die Vereine sowie die Bevölkerung den Opfern von Terror und Gewalt, von Krieg und Anschlägen. Den Volkstrauertag hat in diesem Jahr der Bürgerschützenverein 1822 Herbern e.V. ausgerichtet. Der erste Vorsitzende, Karsten Nägeler, erinnerte in seiner Ansprache an die 157 Gefallenen des ersten und die 294 Gefallenen des zweiten Weltkrieges aus unserem Dorf. Ebenso erinnerte er an alle Opfer von Gewalt und Terror, in dem er den Sinn sowie die Geschichte des Volkstrauertages aufzeigte. „Der Volkstrauertag ist aber auch zu einem Tag der Mahnung zur Versöhnung, Verständigung und Frieden geworden.“ Auch auf die Rede des Bundespräsidenten aus dem Jahr 2017 wie der Vorsitzende hin:

„Wir denken heute an die Opfer von Gewalt und Krieg, an Kinder, Frauen und Männer aller Völker. Wir gedenken der Soldaten, die in den Weltkriegen starben, der Menschen, die durch Kriegshandlungen oder danach in Gefangenschaft, als Vertriebene und Flüchtlinge ihr Leben verloren. Wir gedenken derer, die verfolgt und getötet wurden, weil sie einem anderen Volk angehörten, einer anderen Rasse zugerechnet wurden, Teil einer Minderheit waren oder deren Leben wegen einer Krankheit oder Behinderung als lebensunwert bezeichnet wurde.

[…] Wir trauern mit allen,  die Leid tragen um die Toten und teilen ihren Schmerz. Aber unser Leben steht im Zeichen der Hoffnung auf Versöhnung unter den Menschen und Völkern, und unsere Verantwortung gilt dem Frieden unter den Menschen zu Hause und in der ganzen Welt.“

Anschließend legte der Bürgerschützenverein, stellvertretend für alle Vereine und der Bevölkerung, einen Kranz für die Gemeinde Ascheberg am Mahnmal an der Wernerstraße nieder.

Fotos: Isabel Schütte

Generalversammlung 2018

des Bürgerschützenvereins Herbern 1822 e.V.

 

Liebe Schützenschwestern und Schützenbrüder,

hiermit möchten wir Euch recht herzlich zur diesjährigen

Generalversammlung einladen.

 

Diese findet am Sonntag, den 25. November um 17.00 Uhr in der

Gaststätte „Antica Fattoria“ am Kirchplatz, statt

 

Tagesordnung:                                                                                                             10. November 2018

 

1.    Eröffnung und Begrüßung

2.    Totenehrung

3.    Verlesung der letzten Niederschrift

4.    Satzungsneufassung

(§§4,7,8; Änderungen sind §4 und §7 Neustrukturierung der Vereinsvertretung des Vereins/Einführung des

Vier-Augen-Prinzip und §8 Die Änderung der Art der Einladung zur Generalversammlung –Bekanntmachung des Versammlungstermins in den Ruhr Nachrichten und auf unserer Homepage

www.bsv1822.de)

5.    Bericht des Vorstandes

6.    Bericht der einzelnen Abteilungen

7.    Kassenbericht

8.    Bericht vom 1. Kassenprüfer

9.    Neuwahlen

1. Vorsitzender, Hauptkassierer, Schriftführer, Beisitzer, Offiziere, Kassenprüfer

10.   Rückblick Schützenfest 2018

11.   Vorschau Schützenfest 2019

12.   Termine 2018/2019

13.   Sonstiges / Anregungen

Die Neufassung der Satzung ist auf der o.g. Homepage bereits einzusehen.

Über ein zahlreiches Erscheinen würde sich der Vorstand sehr freuen.

 

Mit freundlichem Schützengruß

 

Karsten Nägeler

1. Vorsitzender