Exakt 819 Tage regiert Tim Röwekamp mit Freundin Anna jetzt die Herberner Bürgerschützen. Zwei Jahre fand aufgrund der Corona-Pandemie kein Schützenfest statt. Auch ein Zusammenkommen der einzelnen Gruppen war in dieser Zeit nicht möglich. Am Wochenende fand unter den geltenden Corona-Regeln ein Biwak am Schützenplatz statt. Allerdings galt die Zusammenkunft nur Mitgliedern des Schützenvereins und einem Familienmitglied.

Der Spielmannszug der Kolpingsfamilie und das Blasorchester Albersloh sorgten am frühen Nachmittag für den guten Ton. Runkel- bzw. Kürbiskönig wurde Alexander Walter. Geehrt für außergewöhnliche Verdienste wurden Lutz und Lukas Billermann sowie Bürgermeister Thomas Stohldreier. Während der Schützenfestfreien Zeit wurde der Festplatz und die nebenliegende Reitanlage mit Strom- und Wasserleitungen versorgt. Die Bürgerschützen haben bei dem Projekt die Regie übernommen. Der Reitverein von Nagel, der Schützenverein Horn und die Jakobi-Bruderschaft Herbern waren auch mit im Boot und gemeinsam wurde richtig viel geschaffen. Die Gemeinde hat die Vereine unterstützt, dafür gab es für den Bürgermeister ein großes Dankeschön und den Verdienstorden. Lutz und Lukas Billermann haben für die Bügerschützen viele Stunden ihrer wertvollen Freizeit geopfert um das Projekt fertig zu stellen. Auch dieses hob der erste Vorsitzende der Bürgerschützen, Karsten Nägeler hervor.

Im nächsten Jahr feiern die Bürgerschützen ihr 200-Jähriges Jubiläumsfest und nutzen den Biwak als kleine Generalprobe. „Ich freue mich, dass doch so viele Vereinsmitglieder gekommen sind. Die Umstände sind ja doch besonders. Aber es hat alles super geklappt. Wir freuen uns aufs nächste Jahr“, sagte Nägeler. Beim traditionellen Runkelschießen musste auf einen Kürbis ausgewichen werden, denn eine Runkel gab es nicht mehr zu kaufen. Alexander Walter wurde als Kürbis-König vom Schützenvolk gefeiert.

Ihren Premiere-Auftritt hatte auch die neu gegründete Damengarde unter den Kommandeurinnen Wiebke Kaufmann und Anna Schlüter. Änderungen gab es auch bei der Fahnengarde. Hier unterstützt Carolin Dietrich ab sofort Kommandeurin Yvonne Schroer. 

Ein paar kleine Regenschauer am Abend störte die Schützenbrüder und Schützenschwestern nicht. Bis 24 Uhr wurde ausgehalten und gefeiert. Am Sonntag standen Ehrungen auf dem Programm.

Ausgezeichnet für 60 Jahre Bürgerschützen wurden: Bernhard Hörsting, Egon Schütte, Bernhard Schwartländer. Seit einem halben Jahrhundert halten Bernhard Gesenhoff, Christian Hellwig, Josef Langenberg, Franz Schlüchter, Heinz Sendermann, Alfons Sondermann, Willi Frigge, Paul Heitbaum, Franz Krampe sowie Willi Krampe-Brügger dem Verein die Treue. Für ihre 40-jährige Mitgliedschaften erhielten Ludger Bäumer, Norbert Berger, Rainer Eidecker, Reinhard Hartwig, Reinhard Hölscher, Christoph Hüttemann, Heiner Laxen, Robert Heitmann, Jürgen Neuhaus und Jürgen Steffen eine Urkunde vom Vereinsvorsitzenden. Das Silberjubiläum feierten: Mike Rückersberg, Andreas Krieter, Maria Meinke, Christel Neuhaus, Fritz Pleger, Paul Westerfellhaus und Dieter Denzler.

Weiter ging es bei den Königsjubiläen. Vor nunmehr 70 Jahren war Ursula Klaves Bürgerschützenkönigin. Leider war sie nicht vor Ort, die Urkunde wird zeitnah persönlich vorbei gebracht wie Johannes Schlüter als zweiter Vorsitzender betonte. Vor 40 und 41 Jahren regierten Elisabeth Heitmann und Änne Kortendiek als Königinnen das Schützenvolk. Ausgezeichnet für das 25-jährige Königsjubiläum wurden Egon und Hildegard Pettendrup sowie Erika Ophaus. Vor zehn bzw. 11 Jahren regierten Michael und Silvia Ullrich sowie Eckhard Froning und Ramona Lewe.

Auch die Avantgarde beförderte und ehrte einige ihrer Mitglieder. Zum Unteroffizier wurden befördert Manuel Jüngling, Janik Schäfer, Paul Schreiber, Morris Schubinski und Timo Schuldt. Den 5-Jahres-Orden bekamen: Marvin Backhove, Nils Daldrup, Florian Diekmann, David Friedrich, Jens Matschinsky, Tim Pleger, Jan Schütte, Maik Steincke, Jannis von der Halben, Julian von der Halben, Joris Wiedenhorst, Johannes Wienecke und Joel Winkler.

Marco Hüsing und Tobias Tyburzy wurde für 15 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Tobias Krampe wurde mit dem bronzenen Orden für besondere Verdienste geehrt. Andre Schumann und Tobias Tyburzy wurde für ihre jahrelange  Unterstützung  der Avantgarde in verschiedenen Vorstandsposten und jetzt auch als fördernde Mitglieder zu Ehrenmitglieder der Avantgarde ernannt.

Carolin Dietrich wurde für 15-jährige Mitgliedschaft in der Fahnengarde ausgezeichnet.